Die Neugierde bewahren

Sich die Neugierde bewahren und Geheimnisvolles enthüllen

Eintrag vom: 18.03.2018



Die Brüste, die das 1.287 Mal berührt werden, kennt Mann oder Frau mit der Zeit so gut, dass sie scheinbar nichts Besonderes mehr sind. Das vertraute Kuscheln, der Blick, der Sex – irgendwann bekommt man das Gefühl, man kenne alles andere an dem Menschen, mit dem man zusammen ist. Sich die Neugierde zu bewahren und die Botschaft zu vermitteln, man selbst habe auch noch etwas Unbekanntes für den Anderen oder die Andere in petto, ist leichter gesagt als getan. Wie kann es gelingen, dass auch noch nach Jahren und noch mehr Jahren ein Feuer brennt? Oder besser gesagt das Knistern bleibt und immer mal wieder das Feuer entfacht werden kann. Es gibt Paare, die auch noch nach langer Zeit so scharf aufeinander sind, dass sie die Finger nicht voneinander lassen können. Herzlichen Glückwunsch an diejenigen! Weitermachen. Für andere ist der Alltagstrott allerdings ein Weg in die Langeweile. Um der, sich unbemerkt und hinterhältig einschleichenden, Gewohnheit aus dem Weg zu gehen, ist oftmals ein Perspektivwechsel der Schlüssel zum Glück. Damit meine ich, den anderen einmal in anderer Umgebung wahrzunehmen, sich Zeit zu nehmen um den wunderbaren Menschen an seiner Seite neu erleben zu können und sich mit vollem Eifer auf eine wagemutige Reise zu begeben. Eine Reise, die vielleicht ab und an auch mal unbequem werden könnte. Das Erlebnis Beziehung kann man selbst gestalten. Und die -ach so bekannte- Haut mit den Höhlen und Falten und Haaren und Unebenheiten lässt sich sehr wohl in ein ungeahntes Licht rücken. Wenn man denn will…



» Zurück m