Liebeslust und Liebesschmerz

Gründe um Sex zu haben

Eintrag vom: 06.09.2018



Sex vereint alles. In der Hochphase des Verliebt-Seins haben Menschen oft so viel Sex, dass es sich gar nicht lohnt, sich zwischendurch wieder anzuziehen. Warum ist das so? Den nackten Körper des anderen buchstäblich ablecken zu wollen oder ihn oder sie zumindest intensiv spüren zu wollen, versetzt uns in einen atemberaubenden Zustand. Unter anderem bewirkt die Hormonausschüttung, dass wir mehr und mehr davon haben wollen und wir sind wie auf Droge. Unser Bewusstsein ist wie ein Lichtkegel auf das Objekt der Begierde gerichtet. Wenn es dann aus irgendeinem Grund dazu kommt, dass wir davon nichts mehr bekommen können, werden wir durchaus überflutet von Schmerz. Das lässt sich im übertragenen Sinne wie Entzugserscheinungen verstehen. Genauso ist es auch häufig bei Trennungen, wenn nicht mehr die Rosa-Rote-Brille-Phase vorherrscht. Fügt uns jemand Schmerz zu, ist es eine hervorragende Möglichkeit sich davon abzulenken, indem man Sex hat. Sex kann also auch eine Art Heilungsmittel sein. Trotzdem kann uns der Schmerz auch dann irgendwann wieder einholen. Die Seele sehnt sich nach Heilung und deshalb kommen negative Gefühle manchmal auch später wieder zum Vorschein, wenn sie vorher noch nicht richtig verarbeitet werden konnten. Wer sich also als Ablenkungsmanöver in das sexuelle Treiben stürzt, kann das sehr genießen, weil es sich so wunderbar anfühlt im Gegensatz zu einem möglicherweise erlebten Fiasko. Und wer verliebt ist, kann Sex natürlich auch genießen, weil es einfach eine grandiose Art der Kommunikation ist – und das auch noch mit dem Menschen, der uns in dem Augenblick unfassbar fasziniert. Die Gründe sind vielfältig und egal, warum man Sex hat, ist es doch eine der schönsten Beschäftigungen, die wir haben können.



» Zurück m